Maskenbau und -spiel Workshop in Kufstein

Welche Sprache spricht mein Körper?
Wie wirkt meine Körperhaltung auf andere?
Sagen Körpersprache und Sprache dasselbe aus?

Einstiegsworkshop am 14.10.2012 in der Waldorfschule Kufstein, Sterzingerstr. 12a.

Die Fotos vom Workshop finden sie unter: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.519285761432773.131690.204483352913017&type=1



Myriam  Gbur, Theaterpädagogin, führt Sie in die Geschichte des Maskentheaters und die verschiedenen Maskenarten ein. Über die Arbeit mit der neutralen Maske kommt die eigene Körpersprache deutlich zum Ausdruck. Durch verschiedene Gangarten und
Haltungen werden unterschiedliche Charaktere kreiert. Im Anschluss erhalten die Beteiligten einen Einblick in die Arbeit mit Charaktermasken und Larven, welche einen bestimmten Typus vorgeben. Für die Arbeit mit den Masken werden die TeilnehmerInnen darum gebeten Kleidung und Accessoires mitzubringen.

Myriam Gbur geht es in ihren Kursen nicht um Leistung, nicht um das Ergebnis, sondern um Selbsterfahrung, und das sich Ausprobieren, um Kreativität und das Freisetzen von Phantasie und Spielfreude. „Es ist sehr spannend und faszinierend ein Wesen zu kreieren und es anschließend kennen zu lernen, indem man es selber verkörpert.“ sagt Gbur. „In unserer Kommunikation im Alltag reagieren wir zu 70% auf das „Wie“ und nur zu 30% auf das „Was“ - und doch sind wir uns oft mehr bewusst was wir sagen, aber nicht wie. Noch weniger aber kennen wir die Sprache unseres Körpers. Wir reagieren auf die Stimme, die Stimmung, auf Körpersignale und Gesten unserer Mitmenschen, nehmen dies aber oft nicht bewusst wahr.“