Theater mit Jugendlichen und Erwachsenen

Weltenbummler*in

Am Anfang des Projektes stand die Teilnehmergewinnung. Über den Jugendmigrationsdienst, den Partnern g´scheiterhaufen und Stadtheater Ingolstadt wurde das Projekt über deren Medienkanäle vorgestellt, sowie in Pressemedien, wie z.B. Donaukurier, Kulturkanal beworben. Auch Teilnehmer aus anderen interkulurellen Projekten wurden aquiriert. In diesem Theaterprojekt wollten wir den Menschen mit und ohne Migrationshintergrund eine Stimme geben und eine Brücke schlagen zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Dies ist uns sehr gelungen. Am Anfang standen Vertrauens- und Gruppenbildende Übungen. Durch das Arbeiten an mitgebrachten Texten und Liedern konnten die Teilnehmer*innen Einblick in die jeweilige Kultur und Sprache gewinnen. Die Teilnehmer entwickelten großes Interesse am Austausch ihrer kuturellen Erfahrungen und entwickelten schon sehr bald ein “Wir” Gefühl. Die mitgebrachten Texte/Lieder/Ideen wurden ästheitisch aufgearbeitet und choreographisch miteinander verknüpft, so dass am Ende ein Theaterstück/ein Flashmob entstand. Als verbindendes Flashmob-Element entschieden wir uns mit den Teilnehmer*innen für unterschiedliche Fortbewegungsarten zwischen Theaterstation zu Theaterstation. Diese Performance haben wir am 21.7. in Ausschnitten auf der Jugendkulturbühne, am 23.7. im Stadtzentrum Ingolstadts und am 25.7. im Piusviertel gezeigt. Die Teilnehmer*innen waren alle 18+ Jahre alt und kamen aus verschiedenen Ländern (Russland, Ukraine, Georgien, Syrien, Japan, Taiwan, Griechenland, Rumänien, Österreich, Deutschland) Insgesamt haben 13 Personen am Projekt teilgenehmen.

Projektleitung: Daniela Richter und Nicole Titus

Projektträger: JMD, Ansprechpartnerin: Karoline Schwärzli-Bühler